Jahresrückblick 2021

2021 war alles andere als "normal" und doch gab es viele schöne Momente. Vielleicht auch gerade, weil man diese nach der langen Zwangspause besonders zu schätzen wusste. Und so hinterlässt das Jahr trotz all den Einschränkungen und Schwierigkeiten ein dankbares und warmes Gefühl in mir.

 

In diesem Rückblick nehme ich euch wie immer mit zu den schönsten Konzerten und schaue zurück auf die Musik des Jahres.

 

P.S.

Bildtechnisch ist der Rückblick dieses Jahr ein wenig anders aufgebaut, da sich meine Pässe und Konzertkarten derzeit über zwei Standorte verteilen.

 

Intro

Wenn man sich die Konzert-Bilanz des Jahres anschaut, dann ist klar zu sehen, dass man sich in so einem Jahr auf die bekannten Bands fokussiert. Die, bei denen man weiß, dass man sich komplett fallen lassen kann und mit einem warmen Herzen das Konzert verlässt. Und da man nie weiß , wie es morgen aussieht, nimmt man jeden Moment und jede Erinnerung mit, die man sammeln kann.

Blackout Problems - 19.07.2021 - JunkYard, Dortmund

Konzerte & Ziele

Insgesamt achtundzwanzig Konzerte durfte ich dieses Jahr erleben und für jedes bin ich unfassbar dankbar. Sie haben das Herz ein bisschen geheilt und über das Jahr hinweg getröstet.

 

Ganz besonders das Blackout Problems Konzert am 16.07.2021 im Carlswerk Victoria in Köln hat sich wie nach Hause kommen angefühlt. So viele tolle Menschen wiederzusehen und so viel Vorfreude, Wärme und Ausgelassenheit zu spüren, das hatte man über die vielen Monate schon fast komplett vergessen. Die Location war perfekt und keinen hat an dem Tag die noch vorhandene Bestuhlung gestört. Jeder vergaß beim ausgelassen Tanzen vor lauter Emotionen den räumlich bestehenden Abstand, auch wenn er natürlich noch da war. Alle waren trotzdem zusammen und fühlten sich nah. Das war wunderschön und gut so.

 

Ähnliche Emotionen kamen auch bei Turbostaat am 29.08.2021 beim Together Kiel Open Air auf. Allerdings auf eine ganz andere Weise, denn die Rahmenbedingungen und Locations hätten unterschiedlicher nicht sein können. Auch sechs Stunden Zugfahrt am frühen Morgen, der zweite Tag in nassen Schuhen vom Festival am Vortag, ein Halbmarathon mit fünfzig Kilogramm Gepäck vom gleichzeitig anstehenden Umzug und eine schlechte Unterkunft, konnten meine Vorfreude auf das Wiedersehen und Wiederhören kein Stückchen bremsen. Und so war an diesem Tag selbst der weit entfernte Soundcheck mit kurzem Cover von Grabeland von Duesenjaeger etwas ganz besonderes, der noch tagelang im Kopf hängen blieb. Die begrenzten Plätze mit Abstand spielten auch an diesem Tag keine Rolle. Es war einfach erlösend und wundervoll, die so tiefgehenden Songtexte endlich wieder in die Nacht zu brüllen. Selbst der Nieselregen passte zur Atmosphäre und eben ganz hervorragend zu diesem immer besonderen Kiel.

 

Die insgesamt sechs Shows mit Radio Havanna dieses Jahr haben zumindest das tiefe "Tour-Vermissungs-Loch" in meinem Herzen ein wenig gestopft und die Trauer über die im Vorjahr abgebrochene Tour vertrieben. Meine Lieblingsshow auf dieser Tour war wohl definitiv Berlin im SO36 am 12.11.2021. Heimspiel für die Band und mich nun ja auch. Bei meinen einundvierzig Radio Havanna Shows habe ich wohl selten so viel Aufregung und Vorfreude der Band und auch der ganzen Crew gespürt. Ein Kindheitstraum, der für die Band in Erfüllung gehen sollte. Inoffizielles Tour-Finale, wie der ein oder andere flüsterte. Das alles wurde nochmal übertroffen, als die Hütte dann mit siebenhundert Menschen gefüllt fast aus den Nähten platzte und die Stimmung nicht hätte ausgelassener sein können. Ein Abend voll mit Specials, viel pinkem Glitzer und einer ausgelassenen Aftershow-Party im Franken gegenüber, bis es wieder hell wurde. So muss das sein.

 

Noch eine gute Sache nebenbei: Dieses Jahr endlich keine Autokonzerte mehr.

 

Trotz all den Einschränkungen, war es für mich genau die richtige Menge an Konzerten. Man hat es zwangsweise nicht übertrieben und sich auf die Dinge konzentriert, die einem gut tun. Und das ist im Endeffekt gar nicht mal schlecht.

 

Meine Hoffnung fürs kommende Jahr kann man auch wie im Vorjahr festhalten:

Einfach wieder Shows, Shows, Shows. Und vielleicht ein paar mehr Foto-Ausflüge ans Meer.

 

Richtig schön waren dieses Jahr auch wieder ein paar eher spontane Shootings, die ich machen durfte. Ich liebe die Ergebnisse. Ein riesengroßes Dankeschön an  Ronja, Laura G., Laura H., Hannah und Alina.

 

Auch zwei Hochzeiten durfe ich dieses Jahr begleiten, was auf jeden Fall eine sehr coole, neue Erfahrung für mich war.

Danke an Jenny & Ludger plus Hannes von kesslerisch und Hanna & Johannes für euer Vertrauen!

 

Außerdem war ich vor ein paar Wochen mit GoGoGazelle im Studio, wo einige Bilder für das neue Album entstanden sind. Davon konnte ich euch bis jetzt leider noch nicht allzu viel zeigen, aber bleibt gespannt.

 

Ebenfalls bin ich gerade sehr glücklich mit meinem neuen Event-Job in Berlin und bin sehr gespannt, wie sich im nächsten Jahr alles weiter fügen wird.

Radio Havanna - 12.11.2021 - SO36, Berlin

Musik

Kommen wir nun zum musikalischen Teil.

 

Wie bereits im letzten Jahresrückblick vermutet, ist mein Lieblingsalbum 2021 mit "DARK" von den Blackout Problems keine Überraschung. Und auch live habe ich mir die neuen Songs dieses Jahr so oft angehört, wie nur möglich.

 

Auch richtig gelungen finde ich die Alben "Zweifel" von Sperling und "Lygophobie" von Lygo. Ebenfalls neu erschienen sind die Alben "Exit Strategy" von Drangsal und "Brücken" von Und Wieder Oktober. Alle absolut zu empfehlen.

 

Mein neuer "Indie-Tick" hat mich auch dieses Jahr weiter verfolgt. Alles in allem hatte ich aber auch nicht wirklich viel Zeit und Gelengenheiten zum ausgiebig Musik hören. Dabei fällt mir gerade jetzt auch besonders auf, wie einige Alben von Bands, die ich sonst sehr mag, fast komplett an mir vorbei gegangen sind oder viel zu kurz Beachtung erhalten hat. Da habe ich die nächsten Tage wohl noch einiges aufzuarbeiten.

 

Hier also eine Sammlung von tollen Alben aus diesem Jahr, die dringend nochmal aufs Ohr gehören:

Complex Happenings Reduced To A Simple Design (Leoniden)

Nature Always Wins (Maximo Park)

Aus der Ferne (Van Holzen)

Before The Road (Motorama)

How Does It Feel (London Grammar)

Give Us Life (Space Chaser)

Zwischen den Kapiteln (Meine Zeit)

Gefühle (The toten Crackhuren im Kofferraum)

 

Wenn ihr noch weitere Tipps habt, dann gerne her damit. Der Spotify Algorithmus spielt mir aktuell mal wieder viel zu viel uninteressanten Kram in meinen Release Radar.

 

Ansonsten habe ich mich dieses Jahr auch wieder eher mehr oder weniger älteren Alben verschrieben.

Hier einige Beispiele:

An Awsome Wave (alt-J)

Oshin (DIIV)

Wir bauten uns Amerika (Provinz)

KIOX (Kummer)

 

Für das nächste Jahr fiebere ich schon der Veröffentlichung des neuen Albums von Emma6 entgegen und bin extrem gespannt, was Casper da an neuer Musik fabriziert hat. Auch von Hi! Spencer kommt ein neues Album, was ich mir direkt anhören werde.

 

P.S. Achja. Podcasts sind bei mir immer noch nicht angekommen. Versteh den Hype nicht.

Vizediktator - 12.11.2021 - SO36, Berlin

Dankeschön

Ein riesengroßes Dankeschön an alle tollen Menschen, die mir mit ihrer Unterstützung und ihrem Vertrauen auch in diesem schwierigen Jahr unerschütterlich zur Seite gestanden und mir so viele tolle Momente geschenkt haben! An alle, die dieses Projekt mit am Leben halten und Teil davon sind! An alle, mit denen ich dieses Jahr zusammenarbeiten durfte, ob nun bei Shootings und Hochzeiten, im Studio oder für andere Projekte.

 

Außerdem ganz viel Liebe an meine Freunde und  "meine" Bands.

 

Ihr seid Konzertsucht!

Smile And Burn - 21.08.2021 - Green Juice Special, Bonn

Statistiken


Besuchte Konzerte

Insgesamt 28 besuchte Musik-Events

12 Konzerte

15 Open Airs / Festivals

1 Probe

Davon

17 fotografiert

11 privat besucht

Davon

8 in Berlin

5 in Köln

3 in Bonn

12 woanders



Die 5 meistgesehenen Bands 2020

6* Blackout Problems

6* Radio Havanna

4* Grundhass

3* Montreal

2* Turbostaat

2* Smile And Burn

Die 5 meistgesehenen Bands ever

41* Radio Havanna

38* Dan O'Clock

37* Blackout Problems

36* Stereogold

26* Und Wieder Oktober



Die 3 besten Konzerte / Open Airs

als Besucher

1. Blackout Problems (Köln)

2. Turbostaat (Kiel)

3. Blackout Problems, Smile And Burn, Abramowicz (Lennestadt)

als Fotografin

1. Radio Havanna (Berlin)

2. Montreal (Berlin)

3. Blackout Problems (Aschaffenburg)



Mein liebstes Ganztägiges Festival als Fotografin

Zusammen Leuchten von Rausgegangen


Allerliebste Neuentdeckungen

1. Some Sprouts

2. Fleetwood Mac

3. Hiss Golden Messenger

4. Sandlotkids

5. Emmerich

6. Betterov

7. Zeck

8. Yukno



Die 20 Lieblingslieder 2021

1. Darling (Blackout Problems) (stellvertretend für DARK)

2. Someone You Love (Some Sprouts)

3. Hund (Yukno)

4. Warmes Bier & Kalter Kaffee (Lygo) (stellvertretend für Lygophobie)

5. Rot (Drangsal) (stellvertretend für Exit Strategy)

6. Angst (Betterov)

7. Für immer hier (Bruckner)

8. Wild Girl (Zeck)

9. Standing in the Doorway (Hiss Golden Messenger)

10. 30 Tage auf Tour (Marius)

11. Supernova (Und Wieder Oktober, Lucie Licht) (stellvertretend für Brücken)

12. Bei Dir (Kummer)

13. Grabeland (Duesenjaeger)

14. L.O.V.E. (Leoniden)

15. Paranoid (Leoniden)

16. Ocean Wide (Jonah)

17. Der letzte Song (Kummer)

18. Dramatic Comedy (Sandlotkids)

19. Autumn (Emma6)

20. how will i rest in peace if i'm buried by a highway? (KennyHoopla)

Meine 20 All-time Favourites

1. Poli's Song (Blackout Problems)

2. Winter (Stereogold)

3. Difference (Blackout Problems) 

4. Haubentaucherwelpen (Turbostaat)

5. Windmühlen (Love A)

6. Nacht Ein (Heisskalt)

7. Die Nachbarn von Oben (Rogers)

8. Kopfsprung (Und Wieder Oktober)

9. The Pretender (Foo Fighters)

10. Der Sommer ist noch lang (Bosse)

11. Too Doof To Fuck (Love A) 

12. Abalonia (Turbostaat)

13. Doused (DIIV)

14. Überwintern (Emma6)

15. Früher war ich meistens traurig (Herrenmagazin)

16. Ich sang die ganze Zeit von dir (Tomte)

17. La Hague (Turbostaat)

18. Alles auf Anfang (Stereogold)

19. Matilda (alt-J)

20. Books From Boxes (Maximo Park)



Die besten Alben

1. DARK (Blackout Problems)

2. Zweifel (Sperling)

3. Lygophobie (Lygo)

4. Exit Strategy (Drangsal)

5. Brücken (Und Wieder Oktober)

Die besten EP's

1. Zu spät um umzudrehen (Provinz)

2. Endlich wieder (Kind Kaputt)

3. Ach Meche (Trixsi)

4. Les Rêves d'Enfants (Some Sprouts)

5. Fallin' (Jonah)



Die aktuellen Listen zu meinen gesehenen Bands und besuchten Konzerten findet ihr wie gewohnt hier: KONZERTSUCHT.


Montreal - 10.08.2021 - Kantine, Köln

Blackout Problems - 15.08.2021 - Aschaffenburg

Zusammen Leuchten Festival von Rausgegangen

Laura Greco

Jenny & Ludger / Hanna & Johannes

Ronja


Kommentar schreiben

Kommentare: 0